Donnerstag, 19. Mai 2016

Weingut Hammel...Punk mit Sophie Helene? Was'n dette?


HammelPunk und Sophie Helene sind nur zwei der Namen für Weine vom Weingut Hammel* in Kirchheim an der Weinstraße.




Losgelöst von den klassischen Namen der Rebsorten, hat sich Christoph Hammel spezielle Namen für einige seiner Weine ausgedacht. Sie sind so außergewöhnlich wie er selbst und doch nicht willkürlich gewählt sondern mit viel Bedacht und reiflicher Überlegung. So bezeichnet er als "HammelPunk" (eigentlich Hammel and WinePunk) einen Rosé, den er zusammen mit Marco Giovanni Zanetti - auch Marco Winepunk Zanetti* - kreiert hat. The Winepunk ist ehemaliger Sommelier und ein guter Freund von Christoph Hammel. Zanetti ist heute selbst Winzer und Wein-Importeur (Zio Porco Wines*). Nichts liegt da also näher, als gemeinsam einen Wein zu machen. Ebenfalls ein Rosé, quasi die kleine Schwester des HammelPunk, ist "Sophie Helene". Dieser Wein ist der Tochter von Christoph gewidmet, die diesen schönen Namen trägt.

Nun aber ein paar Worte zum Weingut selbst - und Ihr könnt mir glauben, es wären noch viele Worte notwendig, um alles zu beschreiben...


Das Weingut Hammel hat eine mittlerweile 300jährige Tradition seit 1723 und besteht bereits in der 8. Generation. Im Jahre 1850 wurde der Sandsteinkeller des Weingutes von Hand gegraben. Ein alter Gemarkungsstein ist heute noch auf dem Hof des Weingutes erhalten und war Grundlage für das Logo. Es handelt sich um den Kopf eines Bischofsstabs in Form einer Weinranke, der sich als Markenzeichen für das Weingut etabliert hat. In dem ursprünglich reinen Rotweinanbaugebiet legte die Familie Hammel ca. 1950 erstmals Riesling an. Ein kleiner Teil Silvaner für den Eigengebrauch wurde schon immer angebaut.



Insgesamt sind 63 ha Rebfläche zu bearbeiten, daraus entstehen ca. 20%  Rotwein, 30-40%  Rosé und der Rest  Weißwein. Zu den Großkunden zählen die BASF Weinkellerei und das KaDeWe.

Die Lese erfolgt ausschließlich nachts. Ab 3 Uhr morgens legen die Mitarbeiter los, damit die Trauben möglichst kühl und frisch gelesen werden können. Frische ist für Christoph Hammel sehr wichtig, um seinen Weinstil zu erreichen. Nach der Lese wandern die Beeren in die Tanks. Nun erfolgt eine klassische Maischestandzeit. Diese reicht von 4 Std. bis 3 Tagen, eben so lange, wie es benötigt um die Aromen aus der Schale zu lösen ohne Bitterstoffe aus den Kernen zu ziehen. Verwendet werden nur gesunde Beeren. Damit dieser Qualitätsanspruch gehalten werden kann, wird u. U. wenn nötig, eine Vorselektion im Weinberg per Handarbeit durchgeführt.



Das Portfolio des Weingutes ist weitreichend und die meisten Weine sind fruchtbetont. Die Weine müssen neben deftigem Essen bestehen können, das ist Christoph wichtig. Die Säure ist oft verhalten und sehr gut eingebunden. Ausgebaut wird sowohl in Stahltanks als auch in Holzfässern.



Teilweise sind die aus einheimischem Holz gefertigten Fässer über 100 Jahre alt und fassen bis zu 9000 Liter. Für neue Fässer wird Johanniskreuz-Eiche verwendet. Unter Regie der Firma Wilhelm Eder* werden die Fässer in Bad Dürkheim, zum Teil auch im Bordeaux bei Quintessence, hergestellt. Christoph wollte die alten großen Fässer eigentlich nicht behalten. Es doch zu tun, dazu hat ihn der ehemalige Kellermeister, Herr Schön, der heute 96 Jahre alt ist und ursprünglich den Beruf des Küfers gelernt hat, jedoch inspiriert. Später wurde Christoph bewusst, welchen Schatz er da eigentlich im Keller hat. Herr Schön hatte die Fässer damals in der Fasswerkstatt repariert und erhalten. Auf ihn hört er heute noch und fragt ihn um Rat, wenn er mal einen braucht. Er ist bei ihm durch eine harte Schule gegangen, die er aber heute zu schätzen weiß.


Besonders stolz ist Christoph auf seinen Müller-Thurgau, dem er das verstaubte Image genommen  und ihn sozusagen wieder  "salonfähig" gemacht hat. Die Trauben hierfür stammen von 60 Jahre alten Reben und werden in einem über 100 Jahre alten Holzfass ausgebaut. Er probiert immer wieder neue Weinkreationen aus und ist offen für Neues. Jüngste Kooperation besteht mit einem Weingut aus Mallorca. Spanischen bzw. mallorquinischen Wein und deutschen Wein zu kombinieren, war eine echte Herausforderung.

Wenn man einmal in die Welt des Weines eintauchen und bei Christoph Hammel erfahren möchte, was es heißt "Wein zu leben", dann besucht ihn doch einfach mal und übernachtet in der gemütlichen Ferienwohnung auf dem Weingut.


Ebenso veranstaltet werden kulinarische Weinproben für Privat- und Firmenevents.



Weingut Hammel & CIE
Weinstraße Süd 4
67281 Kirchheim/Weinstraße
Tel.: 06359/86401
info@weinguthammel.de
www.weinhammel.de

Habt's wundervoll,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...