Dienstag, 16. August 2016

#Wochenrückblick 9/16

So ein Bereitschaftsdienst im Fliegerleben kann ganz schön ätzend sein - wenn man allerdings angerufen wird und hört: "Wir brauchen Sie heute für einen Hongkong..." dann bessert sich die Laune schlagartig ;-) In Hongkong war ich unterwegs im "Central District". Von diesem Stadtteil aus kann man zu dem "Victoria Peak"* fahren. Einer Aussichtsplattform von der aus man einen atemberaubenden Blick über die Stadt erhaschen kann (vor allem am Abend).

Auf halber Stecke zum Peak befinden sich die "Mid-Level Escalators"*. Am Fuße des Bergs beginnt eine lange, überdachte Rolltreppenanlage auf der man gemütlich durch das Wohnviertel den Berg hinauf gleiten kann. Unterwegs kann man in dem reizvollen Stadtteil gut essen und trinken. Der Fußweg bergab verläuft durch ein verschlungenes Labyrinth aus Treppen und Stegen. Schon fast am Ende führt ein kurzer Weg durch den Botanischen Garten bis man wieder unten im Stadteil angelangt ist.

Kulinarisch war ich dieses Mal eher thailändisch unterwegs. Die typischen Currys haben es mir angetan und ich könnte sie jeden Tag essen. Ein sehr leckeres Rezept für ein "grünes Thai-Curry" findet Ihr hier*

Zuhause angekommen konnte ich mich ein paar Tage erholen, bevor es zur Kerwe in Deidesheim ging. Für mich - neben dem Weinfest in Forst - das schönste Weinfest in der Pfalz. An zwei aufeinander folgenden Wochenenden (12.-16-08. & 19.-23.08.) kann man dieses Weinfest genießen. Es gefällt mir so gut, weil Deidesheim ein wunderschöner Weinort und das Angebot so vielfältig ist. In den Winzerhöfen werden nicht immer z.B. typische Speisen angeboten sondern auch mal außergewöhnliches (für Weinfeste), wie z.B. Chilli con Carne vom Foodtruck, etc. Nicht nur kulinarisch sondern auch musikalisch wird viel geboten. Namhafte Bands präsentieren sich in den Höfen der Weingüter und Dj's legen chillige Loungemusic auf. Sonntagsmorgens wird zum Frühschoppen zünftige Blasmusik dargeboten, also ist für jeden etwas dabei ;-) - mein persönlicher Tipp ist hier die "C3ntral Hausband"* - und der Wein schmeckt natürlich auch...kein Wunder im Gebiet der besten Lagen der Pfalz!


Ich habe es zwar nicht zum eigenen Kochbuch geschafft, aber ich bin mit 99 anderen Foodbloggern in einem Kochbuch vom Verlag ars vivendi* mit einem Sommerrezept vertreten. Yeah!!!
100 Blogger wurden für kulinarische #vierjahreszeiten gesucht und mein Rezept hat das Rennen für eine Doppelseite gemacht. Erscheinen wird das Buch im Oktober, deshalb verrate ich noch nicht um welches Rezept es sich handelt...es muss ja noch ein bisschen spannend bleiben! Ich freue mich riesig, dass ich daran teilhaben darf und bin auch ein kleines bisschen stolz ;-)



Habt's wundervoll,

Samstag, 6. August 2016

Sommerburger - Shrimps-Burger mit Salbei-Limetten-Soße

Etwas Leichtes für den Sommer und dieses Mal wieder kein Fleisch für den Burger sondern Fisch bzw. Meeresfrüchte. Wir haben in der letzten Zeit ausgiebig gegrillt und recht viel Fleisch gegessen, so dass dieser Burger als Abwechslung mal ganz nett daherkommt ;-) er schmeckt super frisch und bereitet kein Völlegefühl - man könnte auch 2 davon essen....



Mittwoch, 27. Juli 2016

Matjes-Tartar mit Gurke, Apfel & "Wenn Schmetterlinge lachen"

"Wenn Schmetterlinge lachen"...was könnte das wohl bedeuten? Dieser Satz oder solche wie: "Engel küssen die Nacht", "Dein ist mein ganzes Herz" oder auch "Tränen der Kleopatra",werden im Weinessiggut Doktorenhof* in Venningen/Pfalz als Bezeichnung für Essige verwendet.


- Tauchen Sie ganz tief ein in das Mysterium sauerer Kunst...so heißt es bei der Beschreibung zur Kellerführung im Doktorenhof. Und tatsächlich ist es unglaublich, was für eine Vielfalt an Essigen dort kreiert wurden und werden. Diese Essigkreationen haben nichts mit den herkömmlichen Essigen zu tun, die wir so kennen und in unserer Küche verwenden.

Für mich war der erste Probeschluck eine echte Offenbarung. Trinkessige sind nicht nur zum Verfeinern von Speisen sehr gut geeignet, sie sind zudem sehr gesund, fördern Heilungsprozesse im Körper und sorgen für generelles Wohlbefinden. Spezielle Kräuter- und Regulationsessige sind eigens dafür geschaffen, tatsächlich auch Krankheiten zu bekämpfen. Es ist ein sehr weitreichendes Gebiet und ich würde jedem, der sich dafür interessiert, einen Besuch des Doktorenhofes wärmstens ans Herz legen.



Der aus der Ortega Traube gewonnene Essig "Wenn Schmetterlinge lachen" vereint Passionsfrucht gekonnt mit Lavendel und ist als Kräuter- und Gewürzessig wunderbar geeignet als Aperitif, Longdrink mit exotischen Früchten, Carpaccio, Salaten oder Meeresfrüchten. Zu letzterem habe ich ihn nun verwendet.





Matjes-Tartar mit Gurke, Apfel & "Wenn Schmetterlinge lachen"

Zutaten für 2 Personen (als Vorspeise)
2 Doppelfilets Matjes (ca. 80g)
1/2 Apfel (ca. 30g)
ca. 30g Salatgurke
1/2 Lauchzwiebel (ca. 15g)
1 EL Olivenöl
1 gute Prise Meersalz
Pfeffer zum Abschmecken
3-4 TL "Wenn Schmetterlinge fliegen" bzw. einen milden Kräuteressig

Die Matjesfilets vom Schwanz trennen. Den Apfel und die Salatgurke schälen und das Kerngehäuse entfernen. Die Lauchzwiebel putzen und fein hacken. Die Matjesfilets, die Apfelhälfte und die Salatgurke in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken. Am Schluss den Essig zugeben und gut verrühren. Bis zum Servieren im Kühlschrank durchziehen lassen.


Zum Servieren in kleinen Schüsselchen oder mit Hilfe eines Servierrings anrichten und geröstetes Brot dazu reichen.


Habt's wundervoll,

Sonntag, 17. Juli 2016

Sommer dekortiert - Urlaubsfeeling für Dein Zuhause

Jetzt verrate ich Euch etwas, das eigentlich kaum zu glauben ist. Ich hatte gerade 3 Wochen Urlaub und bin nicht verreist. Wahnsinn, oder? Mag daran liegen, dass ich beruflich das ganze Jahr reise und einfach mal froh bin, zuhause zu sein. Zugegeben, ich war nicht während des kompletten Urlaubs zuhause. Der Liebste (wir hatten gemeinsam Urlaub) und ich haben eine "Tour de Weingut" - wie wir es spaßeshalber nennen ;-) - an die Nahe und an die Saar unternommen. Die Tour dauerte 3 Tage und insgesamt besuchten wir 6 Weingüter, probierten und kauften jede Menge Wein, hatten tolles Wetter und jede Menge Spaß!

Um Sommer- bzw. Urlaubsfeeling zuhause zu dekorieren braucht es nur ein paar Kleinigkeiten, welche jeder oftmals schon hat oder Accessoires, die sich jährlich immer wieder dekorieren lassen und nie aus dem Trend kommen.

Das sind z.B.:

- Muscheln/Sand
- Glaswindlichter
- Kerzen
- maritime Accessoires

Bei den Farben habt Ihr viele Möglichkeiten. Die Farben können hell und grell sein oder auch zarte Pastelltöne vermitteln individuelles Sommerfeeling. Sonne, Strand und Meer - das läßt jede Menge Raum zum Dekorieren.

Für die maritime Richtung wählt Ihr am besten die Grundfarben blau und weiß - dazu passt je nach Eurem Geschmack silber oder gold.

Aber auch grelle Farben lassen sich mit den maritimen Tönen sehr gut mischen.
Mein Tipp: eher weniger als mehr Farben miteinander kombinieren.
Und wenn Ihr in einer Farbrichtung seid, bleibt dabei! Das wirkt einfach harmonischer. Allerdings könnt Ihr in der gleichen Farbrichtung gerne variieren. Z.B. helles gelb mit kräftigem gelb oder auch ockergelb.

Hier habe ich z.B. die Zitronen (gelb) in einer blauen Schale angerichtet. Der gelbe Farbton ist warm, deshalb habe ich hier weiter mit gold = warm und Brauntönen anstatt mit silber = kühl kombiniert.



Montag, 4. Juli 2016

Eintritt für öffentliche Veranstaltungen - müssen wir uns nun entscheiden?

Seit wann hat es sich eigentlich eingebürgert, dass für immer mehr öffentliche Veranstaltungen immer mehr Geld respektive Eintritt verlangt wird? Heute hab ich mal ein paar kritische Worte...bin gespannt, was Ihr dazu sagt.

-----x-----

Ungewöhnlich kam es mir vor, als ich mich letztes Jahr für eine Veranstaltung, ein Streetfoodfestival, interessierte und beim Lesen der Veranstaltungsinfo stand, dass der Eintritt 3,50 € kostet.

Ungläubig stellte ich mir damals die einfache Frage: wofür? 

Was bekomme ich dafür geboten, was 3,50 € als Eintrittspreis rechtfertigt? Ich habe mich dann dafür entschieden, dass ich dieses Festival nicht brauche, denn in der folgenden Woche fand ebenfalls, in einer anderen Stadt, ein weiteres Streetfoodfestival statt, das keinen Eintritt kostet.
Meine Frage war nicht geklärt, aber ich besuchte das andere Festival, habe lecker gegessen und getrunken und nahm mir vor, im kommenden Jahr wieder genau dieses Festival zu besuchen. Warum? Ich habe mein Geld in Essen und Getränke an den Ständen investiert und keinen Eintritt gezahlt. Alles richtig gemacht, oder? Das ist doch genau das, was die Veranstalter und die Standbetreiber bewirken wollen, dass die Besucher auch im nächsten Jahr wieder kommen!

-----x-----

Weitaus mehr habe ich mich über einen Eintrittspreis von 4,50 € für ein Fest in einem öffentlichen Kräutergarten gewundert. 4,50 € für ein Fest in einem Kräutergarten, der während des örtlichen Weinfestes und generell für Besucher geöffnet ist?

Da stelle ich mir wieder die Frage, wofür? 

Dass man für eine Führung durch diesen Garten - wenn man diese in Anspruch nehmen möchte - einen Beitrag leistet, steht außer Frage, aber für ein Fest auf dem eigenen Gelände? Wenn man zu zweit (oder mit Familie) dieses Fest besucht, was in der Regel der Fall ist, dann bezahlt man schon eine ganze Menge Geld und hat noch nichts gegessen oder getrunken, geschweige denn etwas an den teilnehmenden Ständen gekauft.

-----x-----

Über tatsächlich 15 € Eintritt kann man sich dann nur noch mehr wundern bei einem Sommerfest in einem Weingut. Ich sehe ein, dass ich für die dargebotene Live-Musik und eine Sportveranstaltung, welche auf dem eigenen Gelände stattfindet, einen Eintrittspreis verlangen kann - vielleicht sogar muss, aber wirklich in dieser Höhe?

Da stelle ich mir natürlich noch ganz andere Fragen...außer mein wofür?

-----x-----

Ich möchte hier keine Namen nennen, denn es geht mir nicht darum jemanden bloß zu stellen, sondern einfach um die Art und Weise, wie Veranstaltungen mittlerweile durchgeführt werden. Man muss sich doch tatsächlich die Frage stellen, wie lange wir noch ohne Eintritt einen Weihnachtsmarkt besuchen dürfen oder ab wann der Besuch eines Wochenmarkts Eintritt kostet?

Keine Frage, wenn mir etwas Dementsprechendes angeboten wird, was einen Eintritt rechtfertigt und sich das Ganze im Rahmen bewegt, bin ich gerne bereit, meinen Beitrag dafür zu leisten. Andernfalls sehe ich darin absolut keinen Sinn und werde solche Veranstaltungen zukünftig meiden.

Ist das die Konsequenz und im Sinne des Veranstalters? Ich glaube nicht... 

Verratet mir gerne Eure Meinung. Wie erlebt Ihr solche Veranstaltungen? Stellt Ihr Euch diese Fragen auch?

Habt's wundervoll,

Sonntag, 19. Juni 2016

Lemon Butter Tea Cookies

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe eine große Schwäche für Kekse. Ich mag es besonders, wenn sie schön fluffig oder mürbe sind. Ich finde auch, dass man Kekse oder auch Plätzchen das ganze Jahr über essen kann und nicht nur zur Weihnachtszeit. Allerdings sind Weihnachtsplätzchen ja auch etwas Besonderes und sie gehören in diese entsprechende Zeit, aber ich kann oft einfach nicht widerstehen ;-)

Für die entsprechende Zeit, nämlich Sommerzeit habe ich Zitronen-Cookies gebacken. Sie bereiten einem echtes Sommerfeeling, das sich bei diesen Wetterbedingungen ja eher nicht einstellt.

Bei dem Rezept musste ich die Mengenangaben der Zutaten umrechnen, da es sich um ein amerikanisches Rezept handelt. Die ursprünglichen Angaben waren in Cups und Tea-/Tablespoons angegeben, weshalb die Milliliterangeben etwas abweichen. Falls Ihr solche amerikanischen Messbecher habt, könnt Ihr natürlich diese Größeneinheiten verwenden.

Lemon Butter Tea Cookies 


Montag, 13. Juni 2016

{Werbung} Gegrilltes mit Fenchel und Ofenkartoffeln mit Rosmarin

Endlich hört der Regen mal ein bisschen auf und der Sommer zeigt sich, wenn auch nur verhalten. Ich dachte schon, ich komme dieses Jahr gar nicht zum Grillen. Denn es macht doch so viel Spaß und man kann soooo viele leckere Gerichte auf dem Grill zubereiten.

Noch viel mehr Spaß macht so eine Grillparty mit personalisiertem Grillbesteck von Personello*. Nicht nur, dass das Besteck dadurch eine persönliche Note erhält es sind auch phantastische Helfer für den perfekten Grillgenuss.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...