Donnerstag, 23. Februar 2017

Am 02.03.2017 eröffnet das Restaurant Moro in Gimmeldingen - ein Interview mit Pierre Hartung!



In diesem* vorherigen Blogbeitrag hatte ich schon aufmerksam gemacht auf "noch mehr Spaß" in der Pfalz! Das "Moro" kommt.
Im März ist es nun soweit und ich möchte Euch ein Interview mit Pierre Hartung nicht vorenthalten. Heute erfahrt Ihr ein paar Hintergründe und interessante Details über das neue Restaurant.


Wer sind die Personen hinter dem Restaurant Moro?
Pierre Hartung kommt ursprünglich aus Heidelberg. Nach seiner Ausbildung im 4 Sterne Hotel Grenzhof arbeitete er als Restaurantleiter in dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Gourmet Restaurant des Heidelberger Schlosses. Dort lernte er Sven Niederbremer kennen. Sven startete seine Ausbildung zum Koch im 5 Sterne Park Hotel Bremen. Mit viel Fleiß und harter Arbeit auch im Ausland erreichte er die Position des Küchenchefs und kann auf Erfolge und Auszeichnungen wie z.B. "Top Ten Chef Africa" und "Newcomer of the Year", zurückblicken...davon nicht genug, erkochte er sogar einen Michelin Stern.

In Heidelberg, bei der Zusammenarbeit im Heidelberger Schloss, entstand 2013 die Idee für ein eigenes Restaurant und Sven und Pierre verwirklichten sich mit der Zwockelsbrück ihren gemeinsamen Traum. Die Verbundenheit und das gegenseitige Vertrauen ist für die beiden Männer und Freunde besonders wichtig. Dementsprechend familiär führen sie die Zwockelsbrück und übertragen diese Verbundenheit auch auf ihre Mitarbeiter.

Warum was Neues, wie entstand die Idee zum 2. Restaurant, dem Moro?
Sven und Pierre wurden von der Familie Nett, die zuvor das Netts Restaurant in Gimmeldingen führte, angesprochen. Hintergrund war, dass die vorherige Leiterin in den Ruhestand geht und das Restaurant in Gimmeldingen innovativ weitergeführt werden soll. Eine tolle Gelegenheit für den Rest der "Sven-Pierre-Familie" mit ins Boot zu steigen. So konnten sie die beiden zukünftigen Arbeitsbereiche Restaurantleitung und Küchenleitung mit einer "geballten Ladung Tobias" nämlich Tobias Gräf und Tobias Kuld - beide langjährige Freunde aus Heidelberg - besetzen.


Wie unterscheidet sich das Moro von der Zwockelsbrück?
Bei der Zwockelsbrück in Neustadt an der Weinstraße wurde bewußt darauf geachtet, dass eine Art "Wohnzimmerfeeling" beim Gast vermittelt wird. Die Weinstube befindet sich in einem traditionellen Haus im klassizistischen Stil. Die Einrichtung ist von A-Z auf dieses Konzept und die Wohlfühlstimmung abgestimmt. Die Moderne und die Tradition werden gekonnt vereint. Während in der Zwockelsbrück auch der kulinarische Eventbereich mit Catering und Küchenparties abgedeckt wird, können im Restaurant Moro Hochzeiten und größere Veranstaltungen gefeiert werden. Das Moro vermittelt eher ein modernes Restaurantgefühl. Der parkähnliche Gartenbereich mit wunderschöner Terrasse ist eine Einladung an Wanderer und Gäste, die den grandiosen Ausblick über die Weinfelder genießen möchten.

Was sprach für den Standort?
Es ist die wohl schönste Terrasse der Pfalz ;-) Direkter Blick in die Weinberge mit grandioser Aussicht. Das Moro ist gut erreichbar sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto und bietet mit dem anschließenden Hotel auch Übernachtungsmöglichkeiten. In dem einladenden Garten mit kleinem Pavillon können die Gäste an einem lauen Sommertag herrlich entspannen. Die Nähe zu Neustadt und damit zur Zwockelsbrück verspricht eine hervorragende Symbiose zwischen den Restaurants und beide sind somit breiter aufgestellt.


Wie beeinflusst (wenn überhaupt) die Zwockelsbrück das Moro?
Grundsätzlich agieren beide Restaurants unabhängig voneinander. Teilweise ähneln sich die Gerichte in der Speisekarte und man erkennt auf jeden Fall die Handschrift von Sven und Pierre. Durch die aufeinander abgestimmten Öffnungszeiten der beiden Restaurants können die Gäste zukünftig an allen 7 Wochentagen lückenlos das Angebot genießen. Beispielsweise hat das Moro montags geöffnet, was sehr selten für die Pfalz ist.

Wie wird die Speisekarte aussehen?
Die Gäste können zwischen einem wechselnden Menü oder á la carte-Angebot wählen. Das Konzept vereint hochwertige deutsche Küche mit nordischen Einflüssen. Den Chefs ist es wichtig, dass man das, was man auf dem Teller sieht auch, und vor allem aber schmeckt. Bei der Weinkarte wird regional gestartet. Weine von Weingütern aus der Pfalz werden in vielen Facetten zu finden sein.

Wie groß wird das Team sein?
Klein aber fein! Das Restaurant wird anfänglich mit 5 festangestellten Personen starten. Die Entwicklung wird zeigen, ob gegebenenfalls noch vergrößert werden muss.

Was sind die Zukunftspläne für das Restaurant Moro?
Sven und Pierre sind Gastgeber, die sich sehr für ihre Kunden interessieren und dementsprechend intensiv und aktiv zuhören, was ein Gast zu sagen hat. Mit dieser Kundenorientiertheit möchten sie das solide Grundkonzept des Moro erweitern. Die Meinung der Gäste ist ihnen wichtig und wird wahrgenommen, um das Beste zu bieten.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für das nette Gespräch mit Pierre Hartung bedanken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf meinen ersten Besuch im Restaurant Moro!

Ein paar Fakten zum Schluss:

Save the date:
Am 02.03.2017 eröffnet das Moro in Gimmeldingen


Restaurant Moro
Meerspinnstraße 46
67435 Neustadt an der Weinstraße - Gimmeldingen
info@moro-restaurant.de
www.moro-restaurant.de

Öffnungszeiten:
Do - Mo ab 17 - 22 Uhr, zusätzlich So von 12 - 15 Uhr



Habt's wundervoll,

Sonntag, 12. Februar 2017

Buchteln mit Puderzucker und Vanillesauce...Hefegebäck frisch aus den Alpen mitgebracht!

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie das so wundervoll nach Hefegebäck duftet...wenn die Buchteln im Ofen backen...hmmm!

Im Skiurlaub in Ischgl - Tipps zu Ischgl findet Ihr übrigens hier* - gab es an einem Abend als Nachtisch Buchteln mit Vanillesoße. Soooo göttlich! Jetzt verrate ich Euch was, ich MUSSTE mir Nachschlag bestellen. Es ging einfach nicht anders...ich hätte mich reinlegen können, in diese Buchteln.



Während ich das hier schreibe läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen und ich möchte Euch das Rezept nicht vorenthalten. Sie sind wirklich super einfach herzustellen und wegen des Geschmacks werdet Ihr verstehen, was ich meine, wenn Ihr zum ersten Mal in diese herrlich luftigen Teilchen reinbeißt! ;-) Ich habe diese Buchteln nur mit Puderzucker bestäubt, aber das Rezept für die Vanillesauce gibt's natürlich trotzdem.



Homemade Buchteln

Zutaten für ca. 12 (kleine) Buchteln
Für den Teig
250g Mehl
15g Hefe
125ml lauwarme Milch
1 Ei
4cl neutrales Öl
1 Prise Salz
25g Puderzucker

Außerdem
30g Butter (flüssig)

Für die Vanillesauce
1 Vanilleschote
3 Eigelb
125ml Schlagsahne
125ml Milch 
40g Zucker
1 Prise Salz

Die lauwarme Milch in eine Schüssel geben und die kleingebröselte Hefe zufügen. So lange rühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Die Hälfte des Mehls einrühren, bis ein fluffiger Teig entsteht. Mit etwas Mehl abstauben. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Das Salz, das Ei und das Öl mit einer Gabel verquirlen. Diese Eimasse mit dem Zucker und dem restlichen Mehl zum Teig geben und alles mit einem Kochlöffel gut miteinander verrühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Zugedeckt erneut 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig einmal kräftig durchkneten und zu einer Rolle formen und ca. 12 tischtennisballgroße Stücke abschneiden. Die Stücke zu Kugeln formen und in eine mit Backpapier ausgeschlagene feuerfeste Form nebeneinander setzen. Die Buchteln nochmals 1 Stunde aufgehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Buchteln mit der flüssigen Butter bestreichen und bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.


Für die Vanillesauce die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Beides zusammen mit der Schlagsahne und der Milch aufkochen, vom Herd nehmen und zugedeckt ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Die Eigelbe mit dem Zucker und der Prise Salz mit einem Handrührer aufschlagen, bis eine cremige Masse entsteht (ca. 5 Minuten). Die Vanilleschote entfernen und die Milchmischung unter langsamem Rühren nach und nach mit der Eigelbmischung verrühren.

Die Mischung zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze erwärmen, bis eine cremige, dickflüssige Sauce entsteht. Achtung: die Sauce darf auf keinen Fall kochen, sonst gerinnt das Ei!

Die fertige Sauce in eine andere Schüssel, die in Eiswasser steht, umfüllen und dort abkühlen lassen. Ab und zu umrühren.


Habt's wundervoll,

Freitag, 10. Februar 2017

* Reisequickie * Skifoan...in Ischgl

Zuhause angekommen ziehe ich mein Resumé über das erste Mal skifahren in Ischgl und gebe Euch gleichzeitig damit 5 kurze Reisetipps.


Donnerstag, 2. Februar 2017

Noch mehr Spaß in der Pfalz - das "Moro" kommt




"moro" kommt aus dem Skandinavischen und steht für "Spaß haben - glücklich sein" und genau das möchten die Inhaber Sven Niederbremer und Pierre Hartung mit dem neuen Restaurant "Moro" Ihren Gästen vermitteln. Im März 2017 öffnet das Moro in Gimmeldingen im ehemaligen Restaurant Netts seine Pforten.

Sven und Pierre, die Ihre Gastgeberkunst erfolgreich von Dienstag bis Samstag in der Zwockelsbrück in Neustadt unter Beweis stellen, freuen sich schon wahnsinnig auf die Eröffnung und können es kaum erwarten, ihre Gäste in Gimmeldingen willkommen zu heißen.

Während die beiden Kollegen und langjährigen Freunde weiterhin der Zwockelsbrück erhalten bleiben, werden die Gäste zukünftig von einer "geballten Ladung Tobias" nämlich von Tobias Gräf als Küchenchef und Tobias Kuld als Restaurantleiter - den ebenfalls langjährigen Wegbegleitern von Sven und Pierre, mit kulinarischen Leckerbissen und hervorragendem Service im Moro verwöhnt.

Eine kurze Geschichte zur Entstehung und was das Besondere an dem neuen Restaurant Moro sein wird, erfahrt Ihr Ende Februar in einem Interview, das ich mit Pierre Hartung führen durfte -
Save the date!

restaurant moro
Meerspinnstraße 46
67435 Neustadt an der Weinstraße - Gimmeldingen
info@moro-restaurant.de
www.moro-restaurant.de

Öffnungszeiten:
Do - Mo ab 17 Uhr zusätzlich So 12 - 15 Uhr

Habt's wundervoll,

Freitag, 20. Januar 2017

Marmormuffins und Winterdekotipps

Ich finde ja, Marmorkuchen geht immer! Und in Form von Muffins auch allemal...Einzige Voraussetzung, er muss locker, saftig und der Schokoteil muss schokoladig schmecken. Na gut, das sind dann 3 Voraussetzungen, die aber mit dem folgenden Rezept absolut machbar sind ;-)

Das Beste an so einem Muffin ist auch, dass er total toll in die kleinere Vertiefung von einem Holzbrettchen passt, das sonst als Untersetzer für meinen Kaffee-/Teebecher mit Traubenlogo dient. Damit habt Ihr gleich ein wunderschönes - und vor allem einzigartiges Set zur Kaffeezeit. Perfekt, wenn es draußen schneit und drinnen könnt Ihr den noch lauwarmen Marmormuffin und eine Tasse Kaffee genießen.



Mittwoch, 11. Januar 2017

How to style? - Der Servierwagen

How to style?

Hier kommt die Fortsetzung zu dem Beitrag zu unserem neuen "Mitbewohner" - Der Servierwagen! Die Anfangsstory könnt Ihr hier nachlesen ;-)

Ich habe heute ein paar Tipps für Euch, wie Ihr einen Servierwagen - auch Teewagen oder Barwagen genannt - stylen könnt.

Grundsätzlich gilt: es ist eigentlich ganz egal, Hauptsache es sieht für Euch gut aus und Ihr habt Spaß beim Dekorieren. Natürlich soll es auch Lust auf einen Cocktail machen, aber es gibt nicht wirklich einen "Style-Plan" für einen Servierwagen. Ich möchte Euch nur ein paar Tipps geben, auf was Ihr beim Styling achten könnt.

Was mir am Anfang schwer fiel, war die Sache mit der Einfachheit. Ich hätte gerne ALLES auf den Wagen gestellt. Aber hier gilt, wie bei so Vielem - KEEP IT SIMPLE! Weniger ist mehr und es bleibt übersichtlich. Es kommt natürlich auch ein bisschen auf die Größe des Wagens an. Da ich einen eher kleinen Wagen habe, stimme ich die Anzahl der Gegenstände auf eine Personenzahl von ca. 2 - 4 Gäste ab. Das wäre so ein erster Orientierungspunkt.



Merke: Der Barwagen ersetzt nicht den Spirituosenschrank - er stellt lediglich einen zusätzlichen Präsentationstisch dar.

Dienstag, 3. Januar 2017

Welcome in our home!

Waaaaaa, endlich ist dieses antike Servierwägelchen bei uns zuhause eingezogen :-)

Ich freue mich, dass Du da bist und heiße Dich herzlich willkommen!





Ich hatte die Idee, nachdem ich vor kurzem bei einer neu eröffneten Bar (La Boutique) in Neustadt vorbeischaute. Dort steht ein ganz ähnliches Wägelchen am Fenster, dekoriert mit Sekt- und Weinflaschen. Mir gefällt der Mix von Kombinationen aus Alt & Neu und genau diesen Einrichtungsstil findet man in der neuen Bar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...