Freitag, 20. Januar 2017

Marmormuffins und Winterdekotipps

Ich finde ja, Marmorkuchen geht immer! Und in Form von Muffins auch allemal...Einzige Voraussetzung, er muss locker, saftig und der Schokoteil muss schokoladig schmecken. Na gut, das sind dann 3 Voraussetzungen, die aber mit dem folgenden Rezept absolut machbar sind ;-)

Das Beste an so einem Muffin ist auch, dass er total toll in die kleinere Vertiefung von einem Holzbrettchen passt, das sonst als Untersetzer für meinen Kaffee-/Teebecher mit Traubenlogo dient. Damit habt Ihr gleich ein wunderschönes - und vor allem einzigartiges Set zur Kaffeezeit. Perfekt, wenn es draußen schneit und drinnen könnt Ihr den noch lauwarmen Marmormuffin und eine Tasse Kaffee genießen.


Marmormuffins

Zutaten für 12 Stück
250g weiche Butter
250g Zucker
4 Eier
1/2 TL Vanilleextrakt oder 1/2 Pckg. Vanillezucker
250g Mehl
3 EL Kakaopulver
3 EL Milch

Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier, das Vanilleextrakt oder den Vanillezucker und das Mehl hinzugeben und alles zu einem glatten Rührteig verarbeiten.

Die Hälfte des Teigs abnehmen. Das Kakaopulver und die Milch kräftig mit der anderen Hälfte des Teiges vermengen.

Zuerst den hellen Teig in eine mit Muffinpapierförmchen ausgelegte Muffinform einfüllen. Danach den dunklen Teig darauf verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen und die Oberfläche etwas glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 35 - 40 Minuten backen. Stäbchentest durchführen!
Die Muffins in der Form ca. 10 Minuten auskühlen lassen und danch auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Mit Puderzucker bestäuben.




Die absolute Gemütlichkeit geht super mit dem ersten Dekotipp zum Winter:

Windlichter und Kerzen

So richtig gemütlich wird es nur mit Kerzenschein. Ich liebe es, wenn es draußen kalt und vielleicht sogar ungemütlich ist und drinnen leuchten Kerzen und man kann sich unter eine weiche Wolldecke kuscheln und den Tag genießen.

Dicke Stumpenkerzen passen sehr gut. Ihr könnt sie einfach in ein großes Glas stellen, das wirkt edel und nicht überladen.

Mehrere Windlichter zusammen mit Stumpenkerzen auf einem Tablett - wobei der "Untersetzer" am besten aus Holz oder Naturmaterialien gewählt werden kann - wirkt heimelig und gemütlich.

Eicheln und Zapfen

Tannenzapfen klein und groß sind klassische Dekobestandteile für die Wintermonate. Einfach bei einem Spaziergang sammeln oder künstliche bei mir im Shop erwerben ;-) Habt Ihr vielleicht eine große Schale - z.B. aus Edelstahl, dann könnt Ihr diese mit den Zapfen und Eicheln befüllen. Dazu braucht es nicht mehr und es sieht immer winterlich aus.

Farben

Bei den Farben könnt - und solltet Ihr kombinieren. Braun sollte dabei sein, weil braun alles natürlich wirken lässt. Dazu passt blau und weiß. Gold- und/oder Silbertöne passen generell immer zur Winterzeit. Klassisch wirkt grün zusammen mit rot und gold. Eher edel und schick bekommt Ihr ganz gut mit Lila, grau und silber hin. Es sollte nur in sich stimmig sein. Nicht mehr als drei prägnante Faben, die die Deko bestimmen. Das reicht völlig aus. Ob Ihr es eher opulent oder dezent möchtet, bleibt ganz Eurer Stimmung und Eurem Gefühl überlassen.



Die einzelnen Accessoires sind über tafelfein erhältlich:

Habt Ihr schon Ideen für Eure Winterdeko? Vielleicht möchtet Ihr mir ja verraten, wie es bei Euch zuhause aussieht oder mögt Ihr nach dem Weihnachtsdekoüberallundimmermarathon vielleicht auch gar keine Deko mehr und wartet bis es an Ostern wieder losgeht? Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Kommentare. 


Habt's wundervoll,

Mittwoch, 11. Januar 2017

How to style? - Der Servierwagen

How to style?

Hier kommt die Fortsetzung zu dem Beitrag zu unserem neuen "Mitbewohner" - Der Servierwagen! Die Anfangsstory könnt Ihr hier nachlesen ;-)

Ich habe heute ein paar Tipps für Euch, wie Ihr einen Servierwagen - auch Teewagen oder Barwagen genannt - stylen könnt.

Grundsätzlich gilt: es ist eigentlich ganz egal, Hauptsache es sieht für Euch gut aus und Ihr habt Spaß beim Dekorieren. Natürlich soll es auch Lust auf einen Cocktail machen, aber es gibt nicht wirklich einen "Style-Plan" für einen Servierwagen. Ich möchte Euch nur ein paar Tipps geben, auf was Ihr beim Styling achten könnt.

Was mir am Anfang schwer fiel, war die Sache mit der Einfachheit. Ich hätte gerne ALLES auf den Wagen gestellt. Aber hier gilt, wie bei so Vielem - KEEP IT SIMPLE! Weniger ist mehr und es bleibt übersichtlich. Es kommt natürlich auch ein bisschen auf die Größe des Wagens an. Da ich einen eher kleinen Wagen habe, stimme ich die Anzahl der Gegenstände auf eine Personenzahl von ca. 2 - 4 Gäste ab. Das wäre so ein erster Orientierungspunkt.



Merke: Der Barwagen ersetzt nicht den Spirituosenschrank - er stellt lediglich einen zusätzlichen Präsentationstisch dar.

Dienstag, 3. Januar 2017

Welcome in our home!

Waaaaaa, endlich ist dieses antike Servierwägelchen bei uns zuhause eingezogen :-)

Ich freue mich, dass Du da bist und heiße Dich herzlich willkommen!





Ich hatte die Idee, nachdem ich vor kurzem bei einer neu eröffneten Bar (La Boutique) in Neustadt vorbeischaute. Dort steht ein ganz ähnliches Wägelchen am Fenster, dekoriert mit Sekt- und Weinflaschen. Mir gefällt der Mix von Kombinationen aus Alt & Neu und genau diesen Einrichtungsstil findet man in der neuen Bar.

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ich verabschiede mich bis im neuen Jahr mit Weihnachtsgrüßen 
und wünsche Euch von Herzen wunderschöne Feiertage mit Euren Lieben! 
Genießt die Zeit zusammen und feiert ordentlich. 

Für 2017 wünsche ich Euch viel Erfolg, glückliche Momente und vor allem Gesundheit!
Rutscht gut hinein und lasst es krachen!






Die Accessoires für die Tischdekoration und den Wein könnt Ihr übrigens im Shop bei tafelfein erwerben ;-)
Hier geht's lang...

Habt's wundervoll,

Freitag, 23. Dezember 2016

(Wanderbuch) Crème-brulée-Cupcakes & Bake & THE CITY Give-Away

Fronkreich, Fronkreich...

Also im Kochen und Backen haben es die Franzosen drauf, wie keine andere Nation finde ich.

Sie verleihen einem recht einfachen Apfelkuchen den wundervollen Namen "Tarte Tatin" sind Meister im "Macarons" backen, bereiten ein "Coq au vin" fast spielerisch zu und verleihen selbst solchen Gerichten wie "Steak frites" - Entrecôte mit Fritten - einen zauberhaften Klang und gigantischen Geschmack.

Deshalb habe ich mir für die Wanderbuch-Reise aus dem Buch Bake & THE CITY von Tobias Müller aka der Kuchenbäcker, die Route 3, die nach Frankreich führte und das Rezept für Crème-brulée-Cupcakes herausgesucht. Mit Tobias Interpretation der berühmtesten Nachspeise Frankreichs möchte er seine Leser zum immer weiter experimentieren anregen.

Meine herzallerliebste Karen von Karens Backwahn hat diese Wanderbuchrunde gestartet. Verschiedene Blogger backen etwas aus dem Backbuch und es wird immer weitergeschickt. Es sind so viele unglaublich lecker klingende Rezepte darin, so dass ich mich anfänglich gar nicht so richtig entscheiden konnte. Ich könnte grad ALLES backen ;-) Am Ende wurden es Cupcakes...


Crème-brulée-Cupcakes

Zutaten für 6 Cupcakes

Für die Vanillecreme
4 Eigelb
100g Zucker
20g Speisestärke
240ml Sahne
160ml Milch
1 Prise Salz
Mark von 1/2 Vanilleschote
15g weiche Butter

Für die Cupcakes
2 Eiweiß
190g Mehl (Typ 405)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
115g weiche Butter
175g Zucker
2 Pckg. Vanillezucker
1 Ei (Größe M)
120ml Milch

Außerdem
70g Zucker zum Karamellisieren

Muffinform
Kuchen-Gasbrenner
Spritzbeutel mit Lochtülle

Für die Vanillecreme die Speisestärke mit dem Eigelb und 25g Zucker glatt rühren. Sahne und Milch in einem Topf zusammen mit 75g Zucker, dem Salz und dem Vanillemark bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dann die Hitze etwas reduzieren und die Stärkemischung einrühren. Unter ständigem Rühren weiter sanft köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eindickt.

Den Topf mit der Creme vom Herd nehmen und die Butter unterrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist. In eine Schüssel geben, die Puddingoberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Für die Cupcakes den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß steif schlagen und beiseitestellen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und bereitstellen. In einer Rührschüssel Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer cremig aufschlagen, dann das Ei unterrühren. Den Eischnee mit einem Teigschaber unterziehen und zum Schluss die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch unter den Teig heben.

Den Teig gleichmäßig auf die Muffinform verteilen und auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen. Die Cupcakes in der Form vollständig auskühlen lassen.



Unmittelbar vor dem Servieren für das Crème-brulée-Topping - die Vanillecreme -, ohne sie durchzurühren, sonst wird sie zu flüssig, in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und die Cupcakes dressieren. Die Cremeoberflächen gleichmäßig mit Zucker bestreuen und mit dem Gasbrenner karamellisieren.



Nun darf das Wanderbuch weiterreisen an die liebe Anja von meine Torteria und ich bin schon ganz gespannt, was sie daraus zaubert.

***


Übrigens darf ich ein Backbuch Bake & THE CITY an Euch verlosen...

Was Ihr dafür tun müsst:

Hinterlasst mir bis zum 30.12.16 unter diesem Beitrag einen Kommentar und verratet mir, ob und was Ihr schon mal aus anderen Ländern gebacken habt oder gerne backen würdet...

Bitte gebt einen Namen an, bei anonymen Kommentaren bitte Name und Email-Adresse in den Kommentar schreiben, sonst kann ich Euch nicht erreichen.

Um einen Kommentar auf dem Blog zu hinterlassen benötigt Ihr ein Google-Konto, falls Ihr keins habt, könnt Ihr Euch hier* einfach anmelden.


Der Gewinner wird von mir per Email benachrichtigt und in diesem Beitrag bekannt gegeben.

Das Backbuch Bake & THE CITY wird vom BLV Verlag an den Gewinner weitergeschickt.

Teilnehmen kann jeder mit oder ohne Blog.


Ihr müßt über 18 Jahre alt sein und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung endet am 30.12.2016 um 23:59 Uhr und das Los entscheidet.

Jetzt ran an die Tasten und ich wünsche Euch ganz viel Glück!

Aaaaaand the winner is...Kristin! Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Freude mit dem Buch!

Danke an den BLV Verlag, der diese Aktion möglich gemacht hat und das Backbuch Bake & THE CITY zur Verlosung zur Verfügung stellt.


Habt's wundervoll,

Samstag, 17. Dezember 2016

Viel Pfalz - Das Genießer-Portal und Magazin

Ich freue mich sehr, dass ich - in der aktuellen Ausgabe des Genießer-Portals VielPfalz unter der Rubrik "Ausgebloggt" - mich und meinen Blog vorstellen durfte.





Freitag, 16. Dezember 2016

{Werbung} Der Cocktail-Klassiker "Old Fashioned" im perfekten Glas welches Ihr auch gewinnen könnt!

- Werbung -

Ursprünglich wurde der Old Fashioned schlicht als Whiskey Cocktail bezeichnet. Die Basis dieses Cocktails bildet eine Spirituose - klassisch der amerikanische Bourbon oder Rye Whiskey. Hinzu kommen Zucker, Wasser, ein Cocktailbitter und Eiswürfel. Serviert werden Old Fashioneds meist in einem kleinen Becherglas, das auch Old-Fashioned-Glas genannt wird.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...